Im Sinne des Mottos „Technik trifft Kunst“ fand am Mittwochabend im Rahmen des poolbar-Festivals im Alten Hallenbad (Feldkirch) die stimmungsvolle Abschlussfeier des 43. Lehrlingsleistungswettbewerbs und der 26. Zwischenprüfungen der Vorarlberger Industrie statt. 429 Lehrlinge traten dieses Jahr zu den – von der Wirtschaftskammer Vorarlberg organisierten - Wettbewerben an. Davon haben 384 die Prüfungen mit Erfolg absolviert – 64 von ihnen sogar mit ausgezeichnetem Erfolg. Im Anschluss an die offizielle Ehrung erfreute die Gäste ein abwechslungsreiches Programm mit Auftritt des Schlagwerk-Ensembles, Möglichkeit zum Slacklinen und kostenloser Zutritt zum poolbar-Festival.                                                               

An den Feierlichkeiten nahmen Lehrlinge, AusbildnerInnen, Führungskräfte sowie zahlreiche Ehrengäste teil. Die ausgezeichneten Lehrlinge wurden persönlich von DI Johannes Collini (Vorsitzender des V.E.M. Arbeitgeberkomitee) und Mag. Mario Kempf (Geschäftsführung der V.E.M. in der Wirtschaftskammer Vorarlberg) geehrt. Durch das Programm führten die beiden Moderatoren Dominique Vallaster (illwerke vkw) und Eric Plangger (Meusburger Georg GmbH & Co KG).

Die Lehrlingsausbildung hat in den Vorarlberger Industrieunternehmen einen hohen Stellenwert. DI Johannes Collini betont: „Die Betriebe der Vorarlberger Industrie vermitteln jungen Menschen eine moderne und attraktive Ausbildung. Durch die hohe Professionalisierung und die exzellenten Ausbildungsstandards eröffnen sich vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Hier findet jede und jeder das Richtige und kann Karriere machen.”

Lehrlingsleistungswettbewerbe: Lehrlinge und Betriebe profitieren doppelt.

Die Lehrlingsleistungswettbewerbe der Industrie wurden vor über 40 Jahren ins Leben gerufen und werden laufend an die aktuellen Ausbildungserfordernisse angepasst. Am Ende des zweiten Lehrjahres können sich dabei die Lehrlinge mit ihren KollegInnen messen und werden dadurch zusätzlich optimal auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet. Die Betriebe erhalten zudem wertvolle Informationen über den Ausbildungsstand im Sinne einer Qualitätskontrolle und es werden mögliche Verbesserungspotenziale aufgezeigt. 

Im Hinblick auf den bestehenden und zukünftig weiterhin deutlich zunehmenden Fachkräftebedarf bekräftigt V.E.M.-Geschäftsführer Mag. Mario Kempf: „Die Vorarlberger Industriebetriebe müssen sich nach wie vor intensiv mit einem Mangel an technischen Fachkräften auseinandersetzen. Hochqualifizierte Fachkräfte sind von essentieller Bedeutung und bilden das Rückgrat der heimischen Unternehmen. Die Lehrlinge befinden sich somit auf einem ausgezeichneten Weg mit besten Berufsaussichten.“

Unter diesem Link findet ihr alle Fotos

Hier geht's zum Video-Beitrag von LändleTV

photos: rhomberg.cc

LändleTV Beitrag

Mehr zu diesem Thema