Beim Global Player mitspielen

Zwei internationale Karrieren bei Collini.

Markus Feuerstein und Manuel ­Weissensteiner sind mit Collini weit gekommen – derzeit bis nach Puebla in Mexiko! 

Markus Feuerstein arbeitet für das Oberflächen veredelnde Unternehmen als Technology Manager, Manuel Weissensteiner als Logistik- und IT-Manager. Sie haben sich an verschiedenen Standorten in Deutschland, Russland und Wien umfangreiche Expertisen erarbeitet, die sie nach Mexiko mitgebracht haben. Ihre Vision: Das Beste aus den zwei Welten Europa und Amerika zu vereinen sowie einen neuen Qualitäts- und Umweltstandard für den amerikanischen Automarkt zu setzen. 

Markus konzipiert zu den bestehenden Anlagen modernste Maschinen auf neuestem ergonomischem und ökologischem Stand der Technik. Manuel sorgt zur gleichen Zeit für einen reibungslosen Materialfluss, um den hohen Anforderungen der Automobilindustrie gerecht zu werden. Dafür plant und schafft er die optimale Infrastruktur.

Hier nun die Eindrücke der beiden ­Perfektionisten, die sie bei ihrem Engagement in Amerika gewonnen haben!

„Gemeinsam arbeiten wir im Projekt ‚Collini Nordamerika‘ in Puebla, oder Heroica Puebla de Zaragoza, wie die Stadt eigentlich heißt. Sie hat inklusive Peripherie ungefähr drei Mio. EinwohnerInnen und liegt mitten in Zentralmexiko auf über 2.000 Metern Höhe, umgeben von zahlreichen Vulkanen und Bergen – fast wie zu Hause! Sie ist einerseits für ihre wunderschöne koloniale Altstadt berühmt, andererseits für ihre Industrie. Fast jedes Unternehmen der Automobilindustrie und unzählige Zulieferer haben hier eine Produktionsstätte. 

Schon bei unseren Reisen hierher im vergangenen Jahr haben wir bemerkt, dass die Eingewöhnung in Mexiko einige Zeit brauchen wird. Obwohl so viele ausländische Unternehmen und auch zahlreiche Touristen vor Ort sind, spricht kaum jemand eine Fremdsprache. Zum Glück sind die Menschen alle sehr freundlich und offen und versuchen zu helfen, wenn man sich sprachlich nicht ausdrücken kann. Auch der Arbeitsalltag unterscheidet sich sehr von dem, was wir gewohnt sind. Die allgemeine Lockerheit und Spontaneität, für die man die mexikanische Kultur kennt, macht es nicht immer einfach, wenn es um Termine oder Deadlines geht.

An diese kulturellen Unterschiede, die sich vor allem auch in der Kommunikation niederschlagen, werden wir uns noch gewöhnen müssen. Nichtsdestotrotz: Uns gefällt unser Auslandseinsatz sehr! Der tägliche Sonnenschein und die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in andere Teile des Landes bereichern unser Leben sehr. Und auch aus beruflicher Sicht profitieren wir von vielen neuen Kontakten, anderen Sicht- und Denkweisen und natürlich den vertieften Sprachkenntnissen. Wir können jedem diese Erfahrungen nur empfehlen!“