Vorarlbergs Spitzenposition digital ausbauen und die Menschen mitnehmen – so lässt sich die V.E.M. Hauptversammlung 2017 zusammenfassen. Schließlich ist es nicht allein der technologische Vorsprung der eine Wirtschaftsregion erfolgreich macht, sondern die Persönlichkeiten die dort tätig sind.

Einblicke und Anregungen zum Thema Industrie 4.0 gab Key-Note Speaker Leonhard Muigg, MBA unter dem Titel „Driving the Digital Enterprise – Umdenken ist gefragt“. Die digitale Agenda des Landes Vorarlberg stellte Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser vor und Guntram Bechtold präsentierte in diesem Zuge die Ländle-Initiative „Projekt Mutterschiff“. In diesem „Openlab“ in der Gelben Fabrik in Dornbirn tüfteln und werken Interessierte sowie ExpertInnen aus Unternehmen und setzen miteinander Technik-Projekte um.

Gesunde und motivierte MitarbeiterInnen sind wesentliche Eckpfeiler der Vorarlberger Industrie, was Mag. Mario Wintschnig von der Zumtobel Group in seinem praxisnahen Vortrag „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ anhand konkreter Zahlen betonte. Das abwechslungsreiche Programm der Hauptversammlung und der gelungene Ausklang sorgten für einen anregenden Erfahrungsaustausch der Mitglieder.

Über die V.E.M.:

Die Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M.) ist innerhalb der Sparte Industrie/Wirtschaftskammer Vorarlberg eine Plattform für mehr als 100 Betriebe. Sie repräsentiert mit über 17.000 Mitarbeitenden (davon 1.800 Lehrlinge) die wichtigste Branche des Landes. Die Unternehmen der V.E.M. sind in Vielerlei führend: als Innovatoren von Produkten, als Antreiber einer immer noch höher entwickelten Produktion sowie als Pionier der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Region.

Einladung

Mehr zu diesem Thema