HTL Klassenmentoring

Im Rahmen des neuen Klassenmentorings bekommen die Klassen der HTL in Bregenz, Dornbirn und Rankweil ein oder mehrere Vorarlberger Unternehmen als Mentor. Die Mentoren begleiten die Schülerinnen und Schüler vom Start bis zur Matura.

Zukunftsweisend im wahrsten Sinne des Wortes

Wenn die „Erstklässler“ ihre Schullaufbahn in den HTL beginnen, machen sie nicht nur Bekanntschaft mit ihren neuen Lehrkräften und Unterrichtsfächern. Sie lernen auch bald ihre Mentoren kennen und haben so schon früh persönlichen Kontakt zu den Unternehmen der Vorarlberger Industrie.

Wertvolle Erfahrungen für die Schülerinnen und Schüler

Schon seit Jahrzehnten sind die Höheren Technischen Schulen des Landes eng mit der Vorarlberger Wirtschaft verbunden. Im Schuljahr 2014/15 wurde die Partnerschaft dank der Initiative eines Projektteams der V.E.M. weiter vertieft. In gemeinsamer Vorarbeit mit den Schulleitungen und den Klassenvorständen wurde das „HTL-Klassenmentoring“ ins Leben gerufen. Das Mentoring-Programm bietet den Schülerinnen und Schülern während der fünf Jahre zusätzliche Erfahrungsmöglichkeiten, wie Seminare zu den Themen Lernen-lernen, Projektmanagement, Teamwork und Bewerbungstrainings. In Workshops, aber auch auf Exkursionen in Unternehmen und bei Outdooraktivitäten lernen die Schülerinnen und Schüler früh Theorie und Praxis zu verknüpfen, bilden Netzwerke in die Firmen und haben persönliche Ansprechpartner für ihre im Verlauf der Schulzeit notwendigen Praktika.Die individuelle Abstimmung zwischen den Klassenvorständen und den Mentoring-Unternehmen sorgt dafür, dass das Programm den Anforderungen des jeweiligen Lehrgangs entspricht und die schulischen Inhalte sinnvoll ergänzt.

Von Anfang an ein Erfolgsmodell

Schon beim Start im vergangenen Jahr haben sich elf V.E.M.-Unternehmen am HTL-Klassenmentoring beteiligt und die finanziellen sowie personellen Ressourcen bereitgestellt. Die finanziellen Beiträge erreichen eine Höhe von etwa 2.000 Euro pro Schuljahr und Klasse, also 10.000 Euro bis zur Matura. Im aktuellen Schuljahr 2015/16 kamen weitere Unternehmen der V.E.M. hinzu. Nicht in Zahlen gemessen werden kann der Aufwand der Klassenvorstände und der Unternehmensmitarbeiter, dank deren Einsatz die Durchführung des Mentoring-Programms erst möglich wurde. Die positiven Erfahrungen bestärken laut V.E.M.-Geschäftsführer Mario Kempf, „alle Beteiligten darin, das HTL-Klassenmentoring fortzuführen und weiter auszubauen.“

Die Mentoring-Unternehmen der HTL-Klassen

Seit dem Schuljahr 2014/15:

  • Alpla
  • Bachmann
  • Blum
  • Doppelmayr
  • Grass
  • Hirschmann
  • Künz
  • Liebherr
  • illwerke vkw
  • Meusburger
  • Zumtobel

Seit dem Schuljahr 2015/16:

  • SAPA Nenzing
  • S.I.E
  • WolfVision

Der Ablauf des Klassenmentorings

1. Schuljahr: Projektvorstellung und Lernen neu gedacht

Im März/April 2015 werden in einer gemeinsamen Kick-off Veranstaltung den Schülerinnen und Schülern durch die HTL-Direktion und den V.E.M.-Partnerunternehmen das Klassenmentoring vorgestellt.

Im gleichen Schuljahr wird im Rahmen von "Lernen neu gedacht" in Abstimmung mit den SOPK-Lehrpersonen folgende Themen behandelt: Zeitmanagement, Lerntypentest, Lernpsychologie und Lernmethoden, Praxisberichte (zB HTL-Absolventinnen und -Absolventen, Lehrlinge vor der Lehrabschlussprüfung, Technikerinnen und Techniker, die ein berufsbegleitendes Studium absolvieren)

2. Schuljahr: Exkursion und Berufserlebnisse sammeln

Im zweiten Schuljahr werden Rundgänge in den jeweiligen Partnerunternehmen stattfinden, das ein näheres gegenseitiges Kennenlernen und die Erwartungen der Schülerinnen und Schüler an das Klassenmentoring zu erfragen, zum Ziel hat. In Folge werden die Schülerinnen und Schüler einen Arbeitsauftrag – zB kreativer Bericht zu den Rundgängen – erhalten.

3. Schuljahr: Projektmanagement

Mit den Zielen ein Projekt über einen längeren Zeitraum zu bearbeiten, Anforderungen von Kunden zu verstehen und als erste Vorbereitung auf die Diplomarbeit durch das Anwenden von Projektmanagment-Tools wird das dritte Schuljahr mit folgenden Inhalten gestaltet:

  • Bearbeitung eines (Sozial-)Projekts
  • Kleine Projektaufträge von den Unternehmen als Auftraggeber
  • Bearbeitung und Dokumentation in Kleingruppen mit Anwendung von Projektmanagement-Tools
  • Ergebnispräsentation

Die Projektaufträge werden an der Schule vorgestellt und während des laufenden Schuljahres von den Unternehmen betreut. Im Schuljahresende erfolgt die Projektpräsentation im Unternehmen.

4. Schuljahr: Bewerbungstraining

Der Abschluss rückt immer näher. Im 4. Schuljahr steht das Bewerbungstraining im Fokus. Dabei werden von den Partnerunternehmen fiktive Stellen ausgeschrieben. Die Schülerinnen und Schüler werden sich auf diese Stellen bewerben und einen gesamten Bewerbungsprozess durchlaufen. Sie bekommen Feedback und Tipps zu den Bewerbungsunterlagen und den Bewerbungsgesprächen. 

5. Schuljahr: Teamwork und Kommunikation

Die Inhalte Planspiel und Teambuilding im Rahmen einer Outdoor-Aktivität, die von den Partnerunternehmen veranstaltet werden, sollen den Schülerinnen und Schülern die Themen Teamwork und Kommunikation vermitteln. Sie präsentieren die Ergebnisse aus dem Planspiel mit Anwendung von Präsentationstechniken, Rollenverteilung, Herangehensweise, Prozesse.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wird das HTL Mentoring mit den Schülerinnen und Schülern, den Direktorinnen und Direktoren, Klassenvorständen aller HTL und den Verantwortlichen der V.E.M. Unternehmen abgeschlossen.

 

Mehr zu diesem Thema