Die Lehrlingsausbildung hat in den Vorarlberger Industrieunternehmen einen hohen Stellenwert. „Die Betriebe der Vorarlberger Industrie vermitteln jungen Menschen eine moderne und attraktive Ausbildung. Durch die hohe Professionalisierung und die exzellenten Ausbildungsstandards eröffnen sich vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Hier findet jede und jeder das Richtige und kann Karriere machen“, betont DI Johannes Collini, Vorsitzender des V.E.M. Arbeitgeberkomitees.

Lehrlingsleistungswettbewerbe: Win-Win-Situation

Die traditionellen Lehrlingsleistungswettbewerbe der Industrie werden laufend an die aktuellen Ausbildungserfordernisse angepasst. Am Ende des zweiten Lehrjahres messen sich dabei die Lehrlinge untereinander und bereiten sich dadurch optimal auf die Lehrabschlussprüfung vor. Gleichzeitig erhalten die Betriebe wertvolle Informationen über den Ausbildungsstand Ihrer Lehrlinge und es werden mögliche Verbesserungspotenziale aufgezeigt. Darüber hinaus stärken die Wettbewerbe ihr Selbstvertrauen und spornen zu weiteren Höchstleistungen in der beruflichen Zukunft an. Eine klare Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

V.E.M.-Geschäftsführer Mag. Mario Kempf bekräftigt, dass die Vorarlberger Industriebetriebe sich weiterhin intensiv mit dem Fachkräftemangel im technischen Bereich auseinandersetzt: „Hochqualifizierte, technische Fachkräfte von morgen sind essentiell für den Erfolg der heimischen Unternehmen. Die erfolgreiche und engagierte Teilnahme unserer Lehrlinge zeigt, dass sie sich auf einem ausgezeichneten Weg mit besten Berufsaussichten befinden“, freut sich Kempf.

Rahmenprogramm

Im Anschluss an die offizielle Ehrung wurde den Gästen ein abwechslungsreiches Programm geboten: Ganz nach dem aktuellen Motto „Fußball“ wurden Torwandschießen und Tischfußball mit Spielern des SCR-Altach sowie die Live-Übertragung des WM-Halbfinalspiels geboten. An den Feierlichkeiten nahmen Lehrlinge, Ausbildner/-innen, Führungskräfte sowie zahlreiche Ehrengäste teil. Die ausgezeichneten Lehrlinge wurden persönlich von DI Johannes Collini und Mag. Mario Kempf geehrt. Durch das Programm führten die beiden Moderatoren Michelle Mangeng (Hilti Thüringen) und Michael Nemetschke (Rauch Fruchtsäfte).

Eckdaten 2018: 

  • Insgesamt 449 Teilnehmer/-innen
  • Über 90 Prozent bestanden den Bewerb beim ersten Prüfungsantritt (422)
  • mehr als die Hälfte erreichte die Gesamtnote "Sehr gut" und "Gut" (255)
  • Mehr als die Hälfte der Teilnehmer traten in Metall-Berufen an (217 Metalltechnik/30 Metallbearbeitung), rund ein Viertel in Elektrotechnik und Elektronik
  • Vergleich 2018 vs. 2017: Mehr Teilnehmer/-innen – trotzdem weniger "Nicht bestanden"

HIER GEHT'S ZU ALLEN FOTOS DER LLW-FEIER 2018