Praktisch

Nach der Matura direkt in die Lehre

Beim Höchster Beschlägehersteller Blum kann man es weit bringen. Tobias Meusburger hat zuerst an einem Gymnasium maturiert und dann bei Blum eine Lehre zum Maschinenbautechniker begonnen – für ihn genau das Richtige.

„Ich war bereits in jungen Jahren ein richtiger Schrauber! In meiner eigenen kleinen Werkstatt schraubte ich jede freie Minute an meinem Moped herum“, erzählt Tobias von seiner großen Leidenschaft für Technik. Nach der AHS-Matura wollte Tobias daher zuerst KFZ-Mechaniker werden. Doch nach den berufspraktischen Tagen bei Blum war ihm klar: „Die Maschinenbautechniker-Ausbildung ist genau das Richtige für mich. Die Montageanlagen, die wir hier aufbauen, sind sehr komplex und voll automatisiert. Da bin ich jeden Tag gefordert, und das macht richtig Spaß.“

Bei der Maschinenbautechnik-Lehre, besonders bei der Spezialisierung Automatisierungstechnik, dreht sich fast alles um Mechanik, Elektrik, Pneumatik und Hydraulik bei Anlagen und Maschinen. Doch im Gegensatz zu einem Studium steht bei der Lehre das Lernen durch praktisches Arbeiten im Vordergrund. Und der Alltag eines/r MaschinenbautechnikerIn ist abwechslungsreich und spannend. Denn ist eine Anlage erst einmal aufgebaut, installiert und in Betrieb genommen, braucht es laufend das Know-how dieses/r SpezialistIn für die Instandhaltung und Wartung.

Mehr zu diesem Thema