Bei der Berufswahl stehen Jugendliche vor vielen Fragen. Die CHANCENTAGE boten dieses Jahr bereits zum 5. Mal Antworten darauf. Rund 600 motivierte SchülerInnen der 8. und 9. Schulstufe nutzten die Gelegenheit, in 40 Vorarlberger Unternehmen an 45 Standorten im ganz Land Unternehmensluft zu schnuppern und praxisnahe Details über verschiedene Berufe zu erfahren.

„Für Jugendliche sind diese Tage eine optimale Chance, auch einmal Berufe kennenzulernen, an die sie zuerst gar nicht gedacht haben. Es ist schön zu sehen, wie die TeilnehmerInnen am Ende des Tages begeistert unser Unternehmen verlassen“, zeigt sich Perrine Palombo von Getzner Textil zufrieden.

Um den SchülerInnen einen möglichst tiefen Einblick zu gewähren, stellten die Unternehmen hierfür eigens Halb- bis Ganztagsprogramme zusammen, die sich aus Besuchen unterschiedlicher Abteilungen und Labore, Baustellenbesichtigungen, Bauen von Werkstücken, gemeinsamen Mittagessen, Austausch mit Lehrlingen, Gewinnspielen und vielem mehr zusammensetzten.

Die CHANCENTAGE wurden 2014 ins Leben gerufen mit dem Ziel, den SchülerInnen einen Zugang zu Top-Arbeitgebern, direkte Einblicke in verschiedene Berufsbilder und somit eine Entscheidungshilfe für die Berufswahl zu bieten. Veranstalter sind die Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO), die Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV), das TechnikLand Vorarlberg und das BIFO.

TECHNISCHE BERUFE SCHMACKHAFT MACHEN
„Unser Ziel ist es, jungen Menschen zu vermitteln, wie spannend, vielseitig und chancenreich technische Berufe sind“, erläutert Christine Schoder von GANTNER Electronic. „Selbst Hand anzulegen, Dinge zu gestalten und mit Begeisterung zu erleben, wie etwas selbst Geschaffenes funktioniert, sind die besten Motivatoren, um sich für einen technischen Beruf zu entscheiden.“

ENTSCHEIDUNGSHILFE BIETEN
„Wir wissen aus Erfahrung, dass es für die Jugendlichen sehr wichtig ist, verschiedene Berufe auszuprobieren. Bei den CHANCENTAGEN in den Betrieben merken die SchülerInnen schnell, wo ihre Interessen       liegen und welche Tätigkeiten ihnen Freude bereiten. Für die Betriebe wiederum ist es eine gute Gelegenheit, den Stellenwert der Lehre im jeweiligen Unternehmen darzustellen“, ist Andreas Pichler vom BIFO überzeugt. “Wer sich noch nicht ganz sicher ist, kann jederzeit ins BIFO kommen und über eine Potentialanalyse feststellen, wo die eigenen Stärken und Potentiale liegen.“

Vielen Dank an alle teilnehmenden Unternehmen für die Vorbereitung und das breite Angebot während der CHANCENTAGE. Und danke an alle, die die Kommunikation der CHANCENTAGE unterstützt haben.

 

TEILNEHMENDE UNTERNEHMEN
1. ALPLA GmbH & Co KG
2. Bachmann electronic GmbH
3. Ball Beverage Packaging Ludesch GmbH
4. BAUR GmbH
5. BERTSCH Energy
6. BHM INGENIEURE - Engineering & Consulting GmbH
7. Collini GmbH (Hohenems und Bludesch)
8. Doppelmayr Seilbahnen GmbH
9. Dorner Electronic GmbH
10. Faigle Kunststoffe und Industrieplast GmbH
11. GANTNER Electronic GmbH
12. Getzner Textil AG
13. GRASS GmbH (Götzis und Höchst)
14. Haberkorn GmbH
15. Heron Gruppe
16. HILTI AG - Werk Thüringen
17. Hirschmann Automotive GmbH
18. Hoeckle GmbH
19. Huppenkothen GmbH
20. illwerke vkw (Bregenz und Vandans)
21. Hydro Extrusion Nenzing GmbH
22. i+R Bau GmbH, i+R Holzbau GmbH und i+R Fensterbau GmbH
23. Julius Blum GmbH
24. KRAL AG
25. Lercher Werkzeugbau und Kunststoffspritzguss GmbH
26. Liebherr-Werk Nenzing GmbH
27. MAHLE KÖNIG Kommanditgesellschaft GmbH & Co KG
28. Martin GmbH
29. Meusburger Georg GmbH & Co KG
30. Offsetdruckerei Schwarzach GmbH
31. OMICRON electronics GmbH
32. RAUCH Fruchtsäfte GmbH & Co OG
33. RATTPACK GmbH
34. Rhomberg Bau GmbH
35. Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH & Co KG<
36. Sohm Holzbautechnik GmbH
37. STARK Spannsysteme GmbH
38. Spectra-Physics
39. VOLTA - Edelstahl GmbH
40. Wagner GmbH
41. z-werkzeugbau-gmbh

Mehr zu diesem Thema