Hi, Tech Girl – die Zukunft gehört Dir!



Mit einer Exportrate von 95 % ist die Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M) der stärkste Wirtschaftsfaktor im Ländle. Starke 65 % der gesamten industriellen Wertschöpfung des Landes leisten die Unternehmen im Technikland Vorarlberg.

Dabei sind die dem Verbund angehörigen über 120 Unternehmen Innovatoren und Visionäre zugleich. In ihren Branchen zählen sie weltweit zu den Marktführern. Technische Kompetenz, die faszinierende Dynamik im gemeinsamen Zusammenspiel von Forschung und Entwicklung sowie die eindrucksvolle Zahl an Erfindungen und Patenten sind hierbei wesentlicher Erfolgsgarant – genauso wie das Know-how und die Leistungsbereitschaft der MitarbeiterInnen.

Doch obwohl der Anteil an weiblichen Fachkräfte in den vergangenen zwei Jahren gestiegen ist, tun sich Arbeitsmarkt und Unternehmen noch immer schwer, junge Frauen für technische Lehrstellen und Berufe zu gewinnen und so nachhaltig für eine Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern zu sorgen.

Die Gründe dafür scheinen gleichermaßen so plakativ wie simpel zu sein, rangieren gängige Rollenbilder und althergebrachte Klischees noch immer an vorderster Front.

Der nachdrückliche Appell, „Mehr Frauen in die Technik“, versteht sich im Technikland Vorarlberg deshalb nicht nur als Ehrensache – er ist Auftrag des Landes und Herzensangelegenheit zugleich.

„Hi, Tech Girl“ – eine Initiative, die jungen Frauen die technische Lehre näherbringen soll

Gegründet als Initiative der Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M) setzt sich die neue Technikland-Vorarlberg-Initiative Hi, Tech Girl dafür ein, Frauen den Einstieg in eine technische Lehre zu erleichtern.

Ziel ist es, jungen Frauen durch gezielte Aufklärungsmaßnahmen, Porträts und Einblicke den Respekt vor der überwiegend männlichen Domäne zu nehmen, sie in ihren Stärken zu unterstützen und zugleich die Neugierde und Begeisterung für technische Berufsfelder zu wecken.

Das Potenzial von gut qualifizierten Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen soll damit in der Praxis langfristig gesteigert werden, um einer kontinuierliche (Weiter-) Entwicklung den Weg zu ebnen.

In diesem Sinne heißt es nun, Schluss mit den gängigen Klischees und herzlich Willkommen #HITECHGIRL – beim Start in Deine chancenreiche Zukunft im Technikland Vorarlberg.