Die Aufsichtsgremien von illwerke vkw haben in ihrer Sitzung vom Freitag den Finanzrahmen für das Jahr 2019 genehmigt. „Investitionen in Höhe von 188 Millionen Euro sind deutlicher Ausdruck unserer Wachstumsstrategie und ein wichtiger Impuls für die Vorarlberger Wirtschaft“, erklärt Dr. Christof Germann, Vorstandsmitglied von illwerke vkw.
Im Geschäftsfeld Wasserkraft fließen im kommenden Jahr 30 Millionen Euro in die Fertigstellung des Pumpspeicherkraftwerkes Obervermuntwerk II und rund 7 Millionen in die Errichtung des Kleinkraftwerkes Argenbach in Au. Für den Neubau des Kraftabstiegs von Latschau zum Rodundwerk I in Vandans wurden 9 Millionen Euro budgetiert.
Mit Investitionen in Contracting-Projekte im Bereich Licht und Wärme sowie in den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobile werden auch die Dienstleistungen von illwerke vkw weiter ausgebaut. 47 Millionen Euro werden im Netzbereich in die Erhaltung der hohen Versorgungssicherheit investiert.
„Mit dem Neubau der Lehrwerkstätte in Rodund bekennen wir uns zudem klar zum Ausbildungsstandort Montafon und stärken unsere Position als attraktiver Arbeitgeber und Ausbildner. Mit einem Übernahmeangebot an alle Lehrlinge von illwerke vkw bieten wir jungen Menschen eine zukunftssichere berufliche Perspektive“, so Germann.

Energiepreise steigen – Stromrechnung bleibt nahezu gleich
Die VKW passt mit Jahresbeginn den Energiepreis für Haushalts- und Gewerbekunden wegen stark gestiegener Großhandelspreise an. Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Helmut Mennel: „Die Stromrechnung für einen typischen Vorarlberger Haushalt mit 5.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch bleibt trotzdem nahezu gleich. Die erwartete Senkung der Netzentgelte und Ökostromförderungen dürfte die steigenden Energiepreise ungefähr ausgleichen.“
Auch beim Erdgas kommt es aufgrund des Anstiegs der Großhandelspreise zu einer Anpassung. Für einen Erdgashaushalt mit 15.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch steigt die Erdgasrechnung im nächsten Jahr um rund 4 Euro pro Monat. Da zuvor mehrmals Preissenkungen an die Kunden weitergegeben wurden, bleibt Erdgas im mehrjährigen Vergleich weiter günstig auf dem Niveau von 2017. Bei einem Umstieg auf Online Produkte können VKW Kunden ihre Energiekosten reduzieren und 44,40 Euro sparen. Weitere Infos finden sich auf www.vkw.at.
Jeder Haushalts- und Gewerbekunde der VKW erhält im Dezember ein persönliches Schreiben mit allen Details zu den neuen Preisen. Die VKW bleibt mit den neuen Energiepreisen weiter einer der günstigsten Landesversorger.

 

Mehr zu diesem Thema